März 11, 2017 Philine 1Comment

Eine Smoothie Bowl wird für mich immer mehr zur morgendlichen Routine. Sie ist nicht nur super gesund und sieht gut aus – sie schmeckt auch noch dazu köstlich. Zudem wird es nie langweilig, denn man kann seine Smoothie Bowl komplett individuell und jedes mal anders gestalten.

In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie ich immer so meine Smoothie Bowls mache und auf was man achten sollte.

Die Smoothie-Base:

Anfangen tue ich immer mit einer Smoothie Base. Da kann man sich für jeden Smoothie entscheiden, auf den man grade Lust hat. Meistens mache ich immer den Smoothie aus dem Obst was ich grade nich so da habe. Besonders wichtig ist dabei ein guter Mixer oder sogar ein Hochleistungsmixer (wenn ihr dazu noch mehr Infos haben möchtet, dann lasst es mich durch ein Kommentar gerne wissen).

 

 

Zu den Zutaten darf aber auf jeden Fall eine schöne reife Banane nicht fehlen (die kommt bei mir immer zu erst rein). Folglich entscheide ich mich für die weiteren Früchte. In meinem Beispielsbild habe ich eine Himbeeren-Smoothie-Base gewählt. Dazu habe ich einfach zu einer Banane ungefähr einen Cup gefrorene Himbeeren gegeben. Zusätzlich kommt bei immer noch etwas Ingwer rein (der kann ruhig ungeschält bleiben). Außerdem kommen auch immer noch etwas Chia-Samen dazu. Diese sind nicht nur super gesund, sondern geben dem Smoothie auch eine besonders cremige Konsistenz. Wer will kann sogar noch etwas von Gogi-Beeren hinzugeben. Mehr zu den hier genannten Super-Foods und noch mehr gibt es übrigens nochmal in einem weiteren Blogpost. Zum Schluss gebe ich immer etwas Eiswürfel und eine Flüssigkeit dazu. Am liebsten nehme ich Kokosnusswasser. Hierbei ist es sehr wichtig, dass man nicht so viel Flüssigkeit wie bei einem normalen Smoothie dazugibt. Sonst wird der Smoothie nämlich zu flüssig und es wird später schwer mit so einer Konsistenz die Smoothie-Bowl zu gestalten. Nachdem alle Zutaten im Mixer sind wird auch schon gemixt.

Das Topping:

Bei dem Topping kann man sich nochmal genauso kreativ ausleben, wie bei der Smoothie-Base. Bei mir Dürfen da vor allem keine Nüsse fehlen. Am liebsten nehme ich da immer Mandeln und Haselnüsse, die ich grob mit einem großen Küchenmesser zerhacke. Außerdem nehme ich auch Kokosnuss-Chips, etwas zerkleinerte dunkle Schokolade und etwas Haferflocken. Zudem finde ich eine Smoothie-Bowl mit frischen Früchten oben drauf, noch besser. Hier nehme ich eigentlich auch immer das was grade so da ist. In meinem Beispielsbild habe ich eine Drachenfrucht und Blaubeeren verwendet.

 

 

Gestalten der Smoothie-Bowl:

Nachdem der Smoothie gemixt und das Topping vorreitet ist, kommt der Smoothie in eine geeignete Schale. Diese sollte einen großen Durchmesser haben, damit man auch viel Topping drauf bekommt. Nachdem der dickflüssige Smoothie dann in der Bowl ist kann man ganz nach seinen Vorstellungen die Smoothie Bowl gestalten. Ganz zum Schluss streue ich noch etwas Chia-Samen über die Bowl.

Und dann kann man nur noch guten Appetit wünschen! Dieser Aufwand lohnt sich wirklich und hoffentlich habt ihr beim Gestalten einer Smoothie-Bowl genauso viel Spaß wie ich.

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst mich wissen wie ihr eure Smoothie-Bowl am liebsten habt.

One thought on “Die perfekte Smoothie Bowl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.